Manu

 

 

Mit 4 Jahren hatte ich das Glück, dass meine Eltern den Islandwallach Klaki kauften. Dank ihm durfte ich meine ersten Erfahrungen mit diesen edlen Tieren machen. 10 wundervolle Jahre verbrachten wir zusammen, bis ich ihn schweren Herzens gehen lassen musste.

 

Als neunjähriges Mädchen machte ich die Bekanntschaft mit Nadia. Nadia hat mich auf den Weg der akademischen Reitkunst geführt und mich in dieser Zeit in vielerlei Hinsicht stark geprägt. 2008 kaufte ich in Andalusien mein erstes eigenes Pferd. Ihr Name ist Arriera und sie ist mein ganzer Stolz. Die damals neun Monate alte Stute hat mich bis heute einfach in ihren Bann gezogen und verzaubert. 2012 bekam unsere kleine Familie Zuwachs von der wunderhübschen Shetty-Dame Xenia. Mit ihrer Begeisterung für die Arbeit und ihrem freundlichen Wesen zaubert Xenia einem jeden Tag ein Lächeln aufs Gesicht. 2018 kam dann der Mann in der Runde dazu ;-) Ur-Freibergerhengst Elios ist einfach eine Wucht und ich verliebe mich immer wieder aufs Neue in ihn. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, dass es eine Zeit ohne sie gab.

 

Es ist ein Privileg mit Pferden arbeiten zu dürfen. Ich geniesse jede Sekunde mit meinen Pferden und meinen Schülern und nütze diese um zu lernen. Die Arbeit mit den Pferden ist die beste Wesensschulung, die es gibt. Ich werde immer wieder mit meinen Schwächen konfrontiert, erhalte im Gegenzug die Chance an diesen zu arbeiten und daran zu wachsen. Zudem nehme ich regelmässig Unterricht bei verschiedenen Wappenträgern der akademischen Reitkunst und so oft es geht auch bei Bent Branderup selbst. Von jedem Ausbilder kann man lernen und tolle Inputs für seine eigene Arbeit mitnehmen.

 

Im Winter 2015 zahlte sich unser Engagement das erste Mal aus, ich habe mit meiner Arriera die Boden- und Longenprüfung der akademischen Reitkunst erfolgreich bestanden. Im Frühling 2017 haben wir zudem eine Intensivstudium als Weekstudent bei Bent Branderup in Dänemark absolviert. Und nun bin ich stolz sagen zu können, dass ich und Arriera am 01.07.2020 die Wappenträgerprüfung (Squire) erfolgreich bestanden haben und nun offiziell zur Ritterschaft der akademischen Reitkunst gehören.

 

Pferde sind der Mittelpunkt meines Lebens

und die Arbeit mit Ihnen,

im Sinne der akademischen Reitkunst,

ist meine grosse Leidenschaft.